Elena Ridolfo – Ideenmanagement: Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe

Elena RidolfoNeben Artikel zu allgemeinen Themen aus dem Bereich des Ideenmanagements möchten wir Ihnen hier von Zeit zu Zeit Literatur aus dem Bereich des Ideenmanagements vorstellen.

Das dritte Buchwelches wir Ihnen in dieser Reihe vorstellen möchten, stammt von Elena Ridolfo und trägt den Titel: Ideenmanagement: Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe. Kosten einsparen durch Mitarbeiterideen. Das Buch ist 2005 über den Tectum Verlag, Marburg erschienen und umfasst 97 Seiten. Mittlerweile ist es in der 2. Auflage im Handel erhältlich.

Ideenmanagement: Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe – Struktur und Inhalt des Buches

Elena Ridolfo geht in Ihrem Buch auf die Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe ein, wenn diese sich das Ideenmanagement zunutze machen. In Ihrer Einleitung geht Ridolfo darauf ein, dass das Ideenmanagement zu einem der wichtigsten Instrumente der modernen Betriebsführung gehört. Denn die Unternehmen erkennen immer mehr, dass die Nutzung der Ideen der eigenen Mitarbeiter das höchste Gut darstellen, da man hier Ansätze direkt von betroffenen Stellen im Unternehmen bekommt, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und somit Arbeitsplätze aktiv zu sichern. Diese Aussage möchte sie mithilfe ihres Buches belegen und untermauern.

Nach der Einleitung nimmt Ridolfo eine Abgrenzung verschiedener Begrifflichkeiten des IDM vor und geht nochmals kurz auf den Nutzen des IDM für Klein- und Mittelbetriebe ein. Bevor sie Klein- und Mittelbetriebe im nächsten Abschnitt näher spezifiziert. Hierfür nutzt sie sowohl quantitative Kriterien wie beispielsweise die Unternehmensgröße sowie qualitative Kriterien, welche sie anhand eines Merkmalskatalogs ermittelt.

Das vierte Kapitel des Buches setzt sich mit dem traditionellen Vorschlagswesen (BVW) auseinander. Hier werden zunächst die historische Entwicklung und Grundlagen erläutert, bevor Ridolfo eine Begriffsbestimmung und die Zielsetzung des BVW vornimmt. Dann widmet sie sich der Aufbauorganisation des klassischen Vorschlagswesens und geht auf die verschiedenen Stellen des Vorschlagswesens wie beispielsweise den BVW-Beauftragten, den Fachgutachter oder die Bewertungskommission ein. Weiterhin zeigt Ridolfo in diesem Kapitel die Ablauforganisation des BVW, anhand eines typischen Verbesserungsvorschlages, auf und spricht typische Barrieren von Vorschlagseinreichern an. Gerade bei diesem Punkt hätten wir uns gewünscht, wenn sie aufzeigen würde, wie mit diesen typischen Barrieren umzugehen ist, beziehungsweise wie man dem Mitarbeiter das Einreichen eines Vorschlages erleichtern kann. Den Abschluss des Kapitels bildet das Thema Werbung für das BVW im Unternehmen, Anriss des Anreizsystems und wie man dadurch Mitarbeiter für das BVW gewinnen kann sowie rechtliche Aspekte und ihre Kritik am traditionellen Vorschlagswesen.

Im fünften Kapitel des Buches “Ideenmanagement: Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe. Kosten einsparen durch Mitarbeiterideen.” geht Ridolfo nun explizit auf das Ideenmanagement in Klein- und Mittelbetrieben ein. Auch hier wird zunächst eine allgemeine Begriffsbestimmung vorgenommen, bevor sie das Vorschlagswesen als Modifikation des traditionellen Vorschlagswesens (BVW) näher beschreibt. Der für sie ausschlaggebende Unterschied besteht darin, dass das traditionelle Vorschlagswesen überwiegend als Rationalisierungsinstrument angesehen wird, wohingegen man bei dem modernen Ideenmanagement / Vorschlagswesen eher auf die kreative, selbstverantwortliche Arbeitsweise und Förderung der Mitarbeiter setzt. Auch Themen wie die Unternehmenskultur, Einzel- und Gruppenvorschlag, Einreichungsmöglichkeiten eines Vorschlages und die Teilnahmeberechtigung am Ideenmanagement spielen in diesem Kapitel eine wichtige Rolle. Das bereits von uns ausführlich betrachtete Vorgesetztenmodell sowie Kennziffern als Erfolgsmaß des IDM werden ebenfalls in diesem Kapitel erwähnt und behandelt. Den Abschluss des Kapitels bildet ein kleiner Leitfaden zur Einführung des Vorschlagswesens in Klein- und Mittelbetrieben.

Das sechste Kapitel des Buches geht auf andere Varianten des Ideenmanagements, wie beispielsweise den Qualitäts-, Innovationszirkel und verschiedene Kreativitätstechniken ein. Dieses Kapitel hätte man unserer Meinung nach ein wenig kürzer halten können, um dafür den Leitfaden zur Einführung des Vorschlagswesens ausführlicher zu gestalten. Gleiches gilt unserer Meinung nach für das siebte Kapitel, welches auf das Thema “Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg” eingeht, hier geht es großteils darum wie eine Nachricht aufgebaut ist, welche Nachrichtenarten es gibt und wie diese von Empfängern aufgenommen werden können.

In ihrer Zusammenfassung geht Elena Ridolfo darauf ein, dass Klein- und Mittelbetriebe, welche ihre alten Strukturen wie beispielsweise autoritärer Führungsstil, strikte Hierarchieebenen usw. beibehalten, der Innovation keine Chance geben und somit auf Dauer nicht wettbewerbsfähig bleiben. Ziel sollte es vielmehr sein eine innovative und kreative Unternehmenskultur zu schaffen, um dazu beizutragen die eigene Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, um langfristig die eigenen Arbeitsplätze zu sichern.

Fazit zum Buch von Elena Ridolfo

Das Buch: “Ideenmanagement: Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe. Kosten einsparen durch Mitarbeiterideen.” von Elena Ridolfo ist mit seinen knapp hundert Seiten eines der kürzeren Bücher zum Thema Ideenmanagement. Dennoch versteht es Ridolfo auf die Bedeutung des IDM für Klein- und Mittelbetriebe einzugehen. Ebenso gibt sie einen ersten, guten Überblick über den Aufbau und Ablauf des Vorschlagswesens im Unternehmen und auf mögliche Problemstellungen. Unserer Meinung nach hätte sie jedoch einzelne Kapitel durchaus ausführlicher angehen können, beispielsweise den Leitfaden zur Einführung des Vorschlagswesens in Klein- und Mittelbetrieben oder Lösungen für die typischen Barrieren von Vorschlagseinreichern und dafür Kapitel wie “Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg” außen vor, beziehungsweise verkürzen können.

Alles in allem bietet das Buch von Elena Ridolfo einen ersten, gelungenen Überblick über das Thema IDM in Klein- und Mittelbetriebe sowie die Bedeutung für diese Unternehmen. Wir können uns ihrer Zusammenfassung nur anschließen und darauf verweisen, dass es an jedem Unternehmen selbst liegt, sich zu entwickeln und durch eine innovative und kreative Unternehmenskultur Grundlagen zu schaffen, um am Markt bestehen zu bleiben.

weitere Informationen

  • Titel: Ideenmanagement: Chancen und Möglichkeiten für Klein- und Mittelbetriebe. Kosten einsparen durch Mitarbeiterideen.
  • Autor: Elena Ridolfo
  • Taschenbuch: 97 Seiten
  • Verlag: Tectum Verlag, Marburg (2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3828888925
  • ISBN-13: 978-3828888920
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 14,8 x 0,6 cm
Hinterlasse deine Meinung zu diesem Artikel.