Ziele des Ideenmanagement

In diesem Artikel möchten wir die Ziele des Ideenmanagement (nachfolgend auch IDM genannt) ein wenig näher betrachten. Bevor wir jedoch auf diese gezielt eingehen, möchten wir Ihnen erklären in welchem Verhältnis die allgemeinen Ziele von Unternehmen in Verbindung mit denen des IDM stehen. WIe diese sich gegenseitig beeinflussen und warum man sie nur sehr schwer voneinander trennen kann.

Ziele im Unternehmen

Unternehmen sind in den vergangenen Jahren immer mehr dazu übergegangen die eigenen Unternehmensziele offen zu kommunizieren. In Form von Aushängen, Betriebszeitungen, Ansprachen und Informationstafeln werden Mitarbeiter über die Unternehmensleitsätze und Grundsätze der Zusammenarbeit informiert. Dies soll den Mitarbeitern des Unternehmens helfen, strategische Maßnahmen und Aktivitäten der Führungsebene in einem anderen Zusammenhang zusehen. Weiterhin soll sich durch diese Offenheit langfristig eine breitere Akzeptanz und Verständnis für zukünftige Aktionen innerhalb des Unternehmens entwickeln. Nachfolgende Ziele zählt man aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu den Standardzielen eines jeden Unternehmens:

  • Gewinn
  • Hoher Marktanteil
  • Hoher Qualitätsstandard
  • Zufriedene Mitarbeiter
  • Zufriedene Kunden
  • Umweltgerechtes Handeln1

Beziehung der Unternehmensziele zu den Zielen des Ideenmanagement

Nun gilt in den meisten Unternehmen, dass jedes Instrument der Betriebsführung auf die Betriebsziele ausgerichtet sein muss. So sind auch die Ziele des Ideenmanagement in der Regel auf die Unternehmenszielen ausgerichtet. Da sich diese allerdings zwischen den Unternehmen unterscheiden, lassen sich auch keine allgemein gültigen Ziele des Ideenmanagement anführen. Nachfolgend werden trotzdem einige Ziele aufgeführt, welche sich in den Richtlinien vieler Unternehmen finden lassen. Traditionellerweise stehen dabei zwar die Rationalisierung und Wirtschaftlichkeitsverbesserung im Vordergrund, aber auch die Verbesserung der Arbeitssituation der Mitarbeiter findet immer mehr Beachtung.

Denn es gilt zu beachten, dass im Grunde genommen die Ziele nicht unabhängig voneinander sind. So wirkt sich eine Arbeitserleichterung meist sowohl positiv auf die Motivation des Mitarbeiters aus wie auch direkt auf die Steigerung der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Auch konnte man in den vergangenen Jahren eine Verschiebung der Ziele im Ideenmanagement feststellen.

frühere Ziele im IDM

  • Steigerung der Produktion und Produktivität
  • Vereinfachung von Abläufen
  • Qualitätsverbesserung
  • Ausschuss- und Fehlerreduzierung
  • Kostensenkung durch geringern Materialeinsatz und Arbeitszeiten
  • Verbesserungen von Organisationsformen und Arbeitsbedingungen

heutige Ziele des Ideenmanagement

  • Verantwortliches Mitdenken möglichst aller Mitarbeiter
  • Zusammenarbeit soll gefördert werden
  • Steigerung der Qualität, bei: Produkten, Dienstleistungen, Zuverlässigkeit, Termintreue und Arbeitsbedingungen
  • Einschränkungen von Umweltbelastungen

Neue Ideenmanagement Systeme beinhalten sowohl klasssichen Ziele, als auch die aufgeführten aktuellen Ziele. Man sieht jedoch auch deutlich, dass zunehmend mehr Wert auf kommunikative und führungsfördernde Ziele, auf Entfaltung und Entwicklung der Mitarbeiterpersönlichkeit wie auch auf Einbeziehung aller Mitarbeiter gelegt wird. Zudem wird weiterhin Wert auf die Verbesserung der Zusammenarbeit, die Steigerung der Selbständigkeit, der Eigeninitiative und der Eigenverantwortung gelegt. Man erkennt bereits an dem auftretenden sozialen Effekt, dass sich das Betriebsklima verbessert, da sich das Selbstbewusstsein der Mitarbeiter, die um Rat gefragt werden steigt.2

  1. Vgl. Deutsches Institut für Betriebswirtschaft GmbH (2003), S. 24. f. []
  2. Vgl. von Bismarck, Wolf-Bertram (2000), S. 26. ff.; Thom, Norbert/Piening, Anja (2009), S. 13. []